Opti A Berliner Jüngstenmeisterschaft 2020

1 OptiA 2200

Am 22. und 23. August wurde auf der Unterhavel die Berliner Jüngstenmeisterschaft der Opti A ausgesegelt. Ausrichter war der Spandauer Yacht-Club.

Wegen der Corona-Pandemie waren dieses Jahr nur Mitglieder von Vereinen mit Sitz in Berlin und Brandenburg meldeberechtigt. Glücklicherweise hatten die traditionell größten Gruppen der Wannsee-Vereine die Möglichkeit auf dem Wasserweg zum Regattagebiet anzureisen, das nördlich der Insel Schwanenwerder lag.

 

3 OptiA 2200Beide Tage warteten mit bestem Segelwetter auf die Jüngstenseglerinnen und -Segler und das Team von Wettfahrtleiter Sebastian Kalabis: Trocken, überwiegend sonnig und einige recht kräftige Böen, die für teilweise anspruchsvolles, sportliches Segeln sorgten.

Beim ersten Start musste Sebastian mit Black Flag noch für etwas mehr Disziplin an der Startlinie sorgen: Ganze 17 BFD-Wertungen finden sich hier in den Ergebnissen, bei insgesamt 73 Startern.
Danach liefen die Starts aber meist reibungslos.

Etwas übereifrig waren wir zugegeben auch als Schiedsrichter auf dem Wasser: Bei dem Versuch, die unterstützenden Personen zum Tragen von Schwimmwesten zu bringen, ist uns am Samstag ein Formfehler unterlaufen. Zum Glück, das muss man im Nachhinein sagen. Denn so konnten wir die -wenn auch minimale und ohne direkte Auswirkung auf die Wertung- verhängte Punktstrafe für einzelne Seglerinnen und Segler wieder zurücknehmen.4 OptiA 2200 Der Effekt war durch die Diskussion trotzdem gegeben und am Sonntag hatten alle ihre persönlichen Auftriebsmittel angelegt.

2 OptiA 2200Neuer Berliner Jüngstenmeister ist Hans Haberland (Segel-Club Ahoi / Potsdamer Yacht Club) geworden. Mit nur zwei Punkten Abstand folgt Philipp Riedel (Berliner Yacht-Club). Man kann also sagen, dass die beiden den Titel unter sich ausgekegelt haben: Philipp hat ganze 15 Punkte Vorsprung auf Franz Lasch (Segel-Club Fraternitas 1891) auf Platz 3.

© 2020 Berliner Segler-Verband e.V.

0
Shares